deen

Code of Conduct

Bei der internationalen Vergabe von Produktionsaufträgen haben wir nicht nur Qualitäts- sondern auch Sozialstandards im Blickfeld. Gerade für die Produktion in Schwellenländern ist dies ein wichtiges Thema.

Verbindliche Codes of Conduct verpflichten unsere Lieferanten schriftlich zur Einhaltung bestimmter Sozialstandards. Die Einhaltung dieser Regelungen lässt COMCOPLAST durch unabhängige Auditierungs-Gesellschaften, Buying-Agents und Kontrollen, durch eigene Mitarbeiter im Rahmen regelmäßiger Produktionsbesichtigungen, überprüfen.

Wir, die COMCOPLAST, erwarten von unseren Herstellern und deren Zulieferbetrieben die Einführung und Umsetzung der unten aufgeführten Sozial- und Umweltstandards. COMCOPLAST ist außerdem Mitglied der Business Social Compliance Initiative (BSCI) und vertreibt auch Produkte mit GOTS und Fairtrade-Zertifizierung. 

Grundsätzlich gilt bei sich widersprechenden Standards von nationaler Gesetzgebung, dem Code of Conduct und außergesetzlicher Regelungen der jeweils höchste Standard.

Die folgenden Standards stellen unseren Code of Conduct dar:

Code of Conduct

1. Kinderarbeit
Der Arbeitgeber darf keine Personen unter dem landesgesetzlichen Mindestalter beschäftigen bzw. deren Beschäftigung dulden. In keinem Fall dürfen Personen unter 14 Jahren beschäftigt werden. Kinder unter 18 Jahren dürfen weder nachts noch bei gefährlichen Arbeiten eingesetzt werden. Die Ausbildung von jugendlichen Arbeitnehmern soll vom Arbeitgeber gefördert werden.

2. Zwangsarbeit
Der Arbeitgeber darf von keinerlei Zwangsarbeit Gebrauch machen oder diese dulden, einschließlich Schuldknechtschaft und Gefängnisarbeit.
  
3. Disziplinarmaßnahmen
Der Arbeitgeber darf keine körperlichen, sexuellen, psychischen oder verbalen Belästigungen oder Missbräuche anwenden bzw. deren Existenz dulden.

4. Diskriminierung
Der Arbeitgeber darf insbesondere bei Einstellung, Vergütung, Weiterbildung, Beförderung, Kündigung oder Ruhestand niemanden auf Grund von Hautfarbe, Rasse, Gesellschaftsklasse, Staatsangehörigkeit, Religion, Behinderung, Geschlecht, sexueller Orientierung, Mitgliedschaft in einer Vereinigung oder politischer Einstellung diskriminieren oder eine Diskriminierung dulden. Jeder Mitarbeiter hat unter Berücksichtigung der fachlichen Eignung Zugang zu vakanten Stellen und Trainingsmaßnahmen.

5. Vergütung
Der Arbeitgeber muss sicherstellen, dass zumindest der gesetzlich vorgegebene Mindestlohn gezahlt wird und dass der gezahlte Lohn genügt, die Grundbedürfnisse der Mitarbeiter abzudecken. Alle Mitarbeiter müssen über ihren regulären Arbeitsbeginn, ihre Arbeitszeiten, Vergütung, ihren Urlaubsanspruch, Kündigungsschutz und Mutterschutz informiert sein.

6. Arbeitszeiten
Die regelmäßige Arbeitszeit darf 48 Stunden pro Woche nicht überschreiten. Der Arbeitgeber muss mindestens einen freien Tag je siebentägigem Zeitabschnitt gewähren.

7. Gesundheit und Sicherheit
Der Arbeitgeber muss ein sicheres, sauberes und nach Gesundheitsaspekten unbedenkliches Arbeitsumfeld (sowie gegebenenfalls Unterkünfte) gewährleisten. Er muss angemessene Maßnahmen ergreifen, um Unfällen und gesundheitlichen Schäden vorzubeugen, die sich im Zusammenhang mit der Arbeit oder dem Betrieb der Einrichtungen des Arbeitgebers ergeben können. Saubere sanitäre Anlagen, Zugang zu sauberem Trinkwasser und hygienische Vorrichtungen zur Aufbewahrung von Lebensmitteln müssen dem gesamten Personal zur Verfügung stehen. Arbeiten mit gefährlichen Gütern dürfen nur bei Einhaltung entsprechender Sicherheitsvorschriften und nach umfassendem Training durchgeführt werden.   

8. Umweltschutz
Der Arbeitgeber muss die natürlichen Ressourcen so effizient wie möglich nutzen, mit gefährlichen Stoffen umweltgerecht umgehen und Abfälle und Behältnisse in korrekter Form entsorgen.   

9. Managementsysteme
Der Arbeitgeber muss die Anforderungen dieser Standards erfüllen, deren Umsetzung periodisch überprüfen und regelmäßig den Inhalt des Standards an das gesamte Personal kommunizieren. Eine angemessene Dokumentation zum Nachweis der Erfüllung dieser Standards muss gepflegt werden. Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass die Anforderungen dieser Standards auch bei seinen Zulieferbetrieben entsprechend erfüllt werden.

Code of Conduct
11.12.18, Größe: 22,94 KB

ohne Titel

zum Seitenanfang