deutsch english

Kompetenzen

Produktionskompetenz

Insbesondere Tragetaschen verfügen über eine hohe Werbewirksamkeit zu niedrigen Kontaktkosten, vorausgesetzt sie sind entsprechend professionell umgesetzt.

Selbstverständlich lassen wir Sie hiermit nicht alleine und beraten Sie, sofern gewünscht, von der Produktauswahl bis hin zum fertigen Druck.

 

1. Schritt - Produktion

Blasfolienextruder

Kunststofffolien werden heutzutage überwiegend durch (Co)Extrusion von Kunststoffgranulaten hergestellt. In einem sogenannten Extruder wird das Granulat aufgeschmolzen und homogenisiert. Während mehrerer Arbeitsschritte werden der Schmelze bei Bedarf noch Substanzen wie Gleitmittel, Farben oder andere Additive zugefügt. Über eine Düse am Ausgang der Maschine wird die Kunststoffschmelze als Folie abgezogen. Häufig eingesetzt wird die Blasfolienextrusion (eine Art des Blasformen), bei der die Schmelze durch Stützluft zu einem Schlauch aufgeblasen, auf die exakte Abmessung gebracht und nach dem Abkühlen aufgewickelt wird. Durch Aufschneiden des Schlauchs an beiden Seiten entsteht Flachfolie.

Zur Herstellung besonders dicker Folien oder glatter Papiere wird das Kalandrieren als Produktionsverfahren verwendet.

Weitere Verarbeitungsformen sind das Tiefziehen und Schäumen zur Herstellung von z.B. Bechern oder Schalen. Feste Kunststoffkörper, wie beispielsweise Spritzgussgriffe, werden durch Spritzgießen hergestellt.

 

2. Schritt - Druck

Druckanlage

Die unbedruckte extrudierte Rollenware durchläuft dann den Druckprozess. Tragetaschen werden in Europa überwiegend im Flexodruck-Verfahren gefertigt. Die dazu notwendigen Klischees werden heute fast alle ebenfalls aus Kunststoff gefertigt. Je nach Druckanlage können beide Seiten mit bis zu 6, 8 oder 10 Farben bedruckt werden. Am Ende des Drucks wird die bedruckte Folie wieder aufgewickelt.

Weitere Druckverfahren sind der Tampondruck, Siebdruck, Offsetdruck oder Tiefdruck.

 

3. Schritt - Konfektion

Konfektionsanlage

In der Konfektion werden dann abschliessend die Tragetaschen je nach Griffausführung durch Falten, Stanzen, Kleben und Schweißen gefertigt. Darüber hinaus können noch Verblockungen und Perforationen angebracht werden, die zum Beispiel für Abreißbeutel oder Knotenbeutel gängig sind.

Die Konfektion bietet aber noch weitere Möglichkeiten. Zum Beispiel erhalten Tiefkühltragetaschen (aus Kunststoff) oder Regenklappentaschen hier ihren charakteristischen Spritzgussgriff.

Baumwoll- oder Kunststoffgewebe werden in der Konfektion zu Baumwoll- oder Permanent-tragetaschen vernäht und erhalten auf Wunsch spezielle Etiketten (Hang-Tag). Die Permanent-tragetaschen in Woven Ausführung, können außerdem noch mit einer Laminierung versehen werden.

zum Seitenanfang